2 Wochen Costa Rica: Reiseroute mit Mietwagen

Costa Rica, das ist das kleine Land in Zentralamerika, von dem alle sprechen. Ok, über das alle positiv sprechen. Über Nicaragua wird zurzeit auch gesprochen, die Gründe liegen aber mehr bei den Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Behörden. Da geht es in Costa Rica deutlich ruhiger zu und her.

Über Costa Rica

Costa Rica wird gern mal mit einem Ort in Spanien verwechselt oder gar mit Puerto Rico (Teil der USA). Es handelt sich allerdings tatsächlich um ein eigenes Land in Mittelamerika. Costa Rica hat in sofern eine gewisse Wichtigkeit erlangt, dass die Armee 1949 abgeschafft wurde und dass das Land über 4,5% der weltweiten Artenvielfalt zu bieten hat und dies, ob es ein winziges Land ist.

Durch die sehr stabile politische und ökonomische Lage, Kilometerlange Küsten am Pazifik und der Karibik, plus die angesprochene Artenvielfalt, ist das Land prädestiniert für Tourismus. Dieser macht auch einen großen Teil des Bruttoinlandsprodukt aus.

Trotz der kleinen Fläche des Landes bietet Costa Rica eine extrem abwechslungsreiche Landschaft sowie Flora und Fauna.

Wie reisen in Costa Rica

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind nicht immer sehr schnell, jedoch recht gut ausgebaut. Als Tourist kann man so ziemlich jeden Ort in Costa Rica mit den ÖVs erreichen, sollte man auf diese Weisen reisen wollen.

Empfehlenswert ist jedoch vielmehr die Reise mit dem Mietwagen. Zum einen entfallen auf diesem Weg unnötige Wartezeiten (Busse fahren zum Teil nur einige Male pro Tag) und zweitens hat man die volle Freiheit, um seine Reise auch spontan zu ändern.

Besonders spannend ist natürlich, dass man mit dem Auto jederzeit und überall anhalten und Fotos schiessen kann oder auch eine Pause macht, wenn es angebracht ist.

Wenn also zum Beispiel eine Gruppe von Nasenbären neben der Straße gesichtet wird, kann man mal eben anhalten und das Schauspiel genießen. Der Bus fährt einfach daran vorbei.

Aber nicht nur das, wer diverse Ausflüge und Aktivitäten einplant, kann mit dem Mietwagen vielleicht sogar ein wenig Geld sparen. Denn der Transport zu den Ausflugszielen und Aktivitäten kann richtig teuer werden. Besser man fährt direkt selbst hin.

Wer also mehr von seiner Costa Rica Reise haben will, der nimmt einen Mietwagen. Mehr zum Thema Auto mieten in Costa Rica bei Tropenwanderer lesen.

Reichen zwei Wochen?

Wie immer beim Urlaub gilt natürlich: Je mehr desto besser!

Aber es ist tatsächlich so, dass man in Costa Rica auch in zwei Wochen schon sehr viel mitnehmen kann. Hier stellt sich die begrenzte Fläche des Landes als großen Vorteil heraus. Die Reisezeiten zwischen den einzelnen Orten sind extrem kurz, womit man auch problemlos alle 1-2 Tage an einem anderen Ort sein kann, ohne nur im Auto zu sitzen.

Beachten sollte man, dass die An- und Abreise nicht in den 14 Tagen eingerechnet werden sollten. Denn dafür gehen direkt mal zwei ganze Tage drauf. Besser also mit 15 oder 16 Tagen insgesamt rechnen.

Viele Urlauber planen ihre Costa Rica Reise so, dass sie 10 bis 14 Tage unterwegs sind und danach noch einige Tage an einem schönen Strand zum Erholen verbringen. Reisen ist schließlich anstrengend.

Mietwagentour Route

Eine beliebte Route für eine kurze Costa Rica Reise sieht in etwa wie folgt aus:

  • Ankunft und Übernachtung in San José – einen Tag zum anklimatisieren einplanen und dazu einen schönen Tagesausflug (z.B. zum Irazu Vulkan).
  • Tortuguero Nationalpark – Bevor man das Mietauto bezieht, am besten noch schnell im Tortuguero vorbei schauen. Dort kommt man nur mit dem Boot hin.
  • Weiter im Auto – Nun beginnt die Fahrt im Mietwagen.
  • La Fortuna / Monteverde – Diese beiden Orte überzeugen mit ihren heißen Quellen, Sicht auf den Arenal Vulkan und dem Regenwald (resp. Nebelwald).
  • Guanacaste – Weiter geht es nach Guanacaste, die Provinz im Nord-Westen des Landes. Hier befinden sich einige der schönsten Strände des Landes und eine reiche Natur mit Flora und Fauna. Spannende Nationalparks!
  • Montezuma – Der kleine Ort liegt am untersten Zipfel der Nicoya Halbinsel und ist ein Besuch wert. Unbedingt den Wasserfall besuchen!
  • Manuel Antonio – Eines der Highlights von Costa Rica. Der Manuel Antonio Nationalpark bietet auf kleinstem Raum einen Einblick in das Tierreich. Faultiere, Affen, Vögel, Käfer und vieles mehr ist so ziemlich garantiert. Dann zumindest, wenn man eine Tour mit einem erfahrenen Guide macht.
  • Am Strand relaxen – 2 oder 3 Tage sollten bei dieser Tour sogar noch zum entspannen und nichts machen übrig bleiben.

Fazit

Eine zweiwöchige Tour durch Costa Rica ist sicherlich ziemlich kurz. Dank den kurzen Fahrzeiten zwischen den verschiedenen Orten, kann man dennoch sehr vieles sehen und mitnehmen. Eine Tour mit dem Mietwagen ist auf jeden Fall empfohlen, da man so am schnellsten von einem Ort zum nächsten gelangt.

Titelbild: Alex und Nicole

Weitere spannende Artikel:

Ist Matcha Tee mehr als nur ein Trend? Im Moment sind Superfoods total in Mode. Wo man hinschaut, wird man nahezu davon überflutet. Jeder meint, er hätte das optimale Superfood entdeckt. Ei...
Tipps und Infos: Beleuchtung auf der Terrasse und ... Wer das Glück hat über einen großen Garten und eine Terrasse zu verfügen, der muss sich Gedanken über die Beleuchtung machen. Ein gut beleuchteter Auß...
10 Gründe für einen Urlaub in Kroatien Kroatien hat sich in den letzten Jahren zum beliebten Urlaubsort entwickelt und nimmt in Europa einen wichtigen Platz ein. Insbesondere wenn es um Som...
Hochzeit planen Schritt für Schritt (1 Jahr Plan) Eine Hochzeit will geplant sein und braucht so einiges an Aufwand, um erfolgreich zu sein. Mit unserer Schritt für Schritt Anleitung wird es aber gara...

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.