Autoreisen mit Kindern – Vor- und Nachteile

Autoreise mit Kindern

Mit dem eigenen Auto in die Ferien zu fahren, bietet für Eltern viele Vorteile. Anders als bei Flugreisen ist man nicht an Abflugzeiten gebunden, sondern kann den Zeitpunkt der Abreise so wählen, wie es sich am besten mit den Bedürfnissen des Nachwuchses vereinbaren lässt. Gerade bei Reisen mit kleinen Kindern kann es sich auszahlen, schon in den frühen Morgenstunden wegzufahren. Dann besteht nämlich die Chance, dass die Kinder den ersten Teil der Reise verschlafen. Wenn man mit Kindern verreist, ist es wichtig, alle Vorkehrungen für einen reibungslosen Ablauf zu treffen. Dazu gehört auch, sich vom technischen Zustand des Autos zu überzeugen. Fällt das KFZ jedes Mal fast durch den TÜV, könnte es sich auszahlen, anlässlich der Reise über den Kauf eines neuen oder gebrauchten Wagens nachzudenken. Im Internet findet man jede Menge Angebote an Autos für den Stadtverkehr, für Familien oder besonders spritsparende Modelle, die bei Fahrten auf der Autobahn nur wenig verbrauchen.

Welche Probleme Entstehen bei der Autoreise mit Kindern?

Längere Reisen können schnell einmal langweilig werden für die Kleinen. Kleine Kinder können aufgrund ihrer Größe und eingeschränkter Bewegungsfreiheit im Kindersitz nicht mal viel von draußen mitbekommen. Kein Wunder also, dass schnell mal Unruhe entsteht und Kinder gelangweilt sind. Im schlimmsten Fall führt es sogar zu Streitigkeiten zwischen Geschwistern, was sich zweifellos auch auf des Wohlbefinden der Eltern auswirkt, respektive gar für Probleme bei der Konzentration für den Fahrer führt.

Im Gegensatz zur Reise im Zug gibt es im Auto keine Möglichkeit sich zwischendurch zu bewegen, geschweige denn zur Toilette zu gehen. Gerade letzteres kann beim Reisen mit Kindern zu mehr Stopps führen und somit zu einer längeren Reisezeit.

Vorteile überwiegen

Einer der großen Vorteile beim Verreisen mit dem privaten Auto ist, dass man das Fahrzeug so richtig vollpacken kann. Niemand fragt, wie schwer die Koffer sind, solange das Gepäck dem Fahrer freie Sicht lässt. So kann das Lieblingsspielzeug jedes Kindes mit und für die Kleinsten gibt es mit dem Kinderwagen kein Problem.

Bei Reisen mit einem Baby tut man sich im Flugzeug richtig schwer, die Beschränkungen beim Gewicht des Gepäcks einzuhalten. Immerhin müssen bei Reisen ins Ausland neben der Kleidung auch Windeln, Babykost und viele andere Utensilien mit. Anders beim Reisen mit dem Auto. Wer mit dem Platz im Innenraum des Fahrzeugs nicht auskommt, kann mit einer Dachbox zusätzlichen Stauraum schaffen.

Fahrräder können sicher mit einem speziellen Anhänger mitgeführt werden. Allerdings muss am Auto dann eine Anhängevorrichtung montiert sein. Nicht vergessen sollte man, dass man mit einer Dachbox und mit einem Fahrradanhänger mit höherem Verbrauch rechnen muss.

Das überzeugendstes Argument für Autoreisen: Totale Freiheit. Mal eben eine andere Route nehmen und noch eine Sehenswürdigkeit bestaunen? Kein Problem. Mit dem eigenen Auto fährt man schlichtweg dahin, wo man will. Zudem hat man jederzeit die Möglichkeit anzuhalten, ob zum essen, Pause oder weil es eben etwas interessantes zu sehen gibt.

Allgemeine Tipps für die Reise

Belädt man das Fahrzeug voll, sollte man den Reifendruck entsprechend adjustieren. Neben dem großen Platzangebot bieten Autoreisen aber noch viele weitere Vorteile. Man hat viel mehr Möglichkeiten als vergleichsweise in einem Flugzeug, um den Kindern die Langeweile zu vertreiben.

Kleine Kinder lieben Musik, also sollten CDs mit Kinderliedern und diversen Hörspielen auf jeden Fall mitkommen. Ältere Kinder können sich mit Büchern die Zeit vertreiben. Wollen die Kleinen unter keinen Umständen mehr ruhig sitzen, kann man jederzeit eine Pause einlegen und sich dabei genau nach den Bedürfnissen des Nachwuchses richten. Wichtig ist, Kindern bei jedem Halt die Möglichkeit zu geben, sich zu bewegen.

Ein kurzes Ballspiel oder ein Besuch am Spielplatz des Rastplatzes sollte auf jeden Fall eingeplant werden. Im Auto kann man auch so viel zu essen und trinken mitnehmen, wie man möchte. Ideal für die Verpflegung auf der Reise sind leichte Snacks, die den Organismus wenig belasten. Klein geschnittenes Obst und Gemüse eigenen sich besser zum Knabbern als fettige und salzhaltige Chips. Mit Schinken und Käse belegte Brote können auf der Fahrt ebenfalls gut gegessen werden. Nicht vergessen sollte man einen ausreichenden Vorrat an Getränken.

Weitere spannende Artikel:

Prismenlinsen: Was sind sie und wie funktionieren ... Die Winkelfehlsichtigkeit ist ein Problem in der Augenoptik, welches immer je mehr mit sogenannten Prismenlinsen behandelt wird. Was es damit auf sich...
Muskeln aufbauen – mit diesen Tipps klappt e... Wer Muskeln aufbauen möchte, der muss hart trainieren. Aber, das ist längst nicht alles. Um so schnell und effektiv wie möglich Muskelmasse zu generie...
Teamsport für Kinder Sport im Team fördert nicht nur die Gesundheit, sondern auch die soziale Kompetenz. Welche Vorteile es sonst noch gibt und warum es nicht unbedingt Fu...
Wandern in den Alpen – So schön kann der Som... Wandern ist die perfekte Verbindung von sportlicher Aktivität mit dem Geniessen des Umfeldes. In den Alpen kann man dieses besonders gut machen. ...

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.