Reisen mit Kleinkindern – 3 Tipps für Eltern

Mit kleinen Kindern reisen

Reisen mit Kleinkindern ist eine spannende Herausforderung. Die Kleinen haben ihre ganz eigenen Ansprüche und diese können die Eltern vor Probleme stellen. Insbesondere bevor diese laufen können, müssen die Reisen ganz schön angepasst werden. Ansonsten kann aus dem tollen Urlaub auch schnell der pure Stress werden.

Reise kinderfreundlich planen

Nicht jede Destination oder Unterkunft ist für Kinder geeignet. Insbesondere, wenn diese noch komplett auf die Eltern angewiesen sind und noch nicht laufen können. Die Reise sollte daher unbedingt so geplant sein, dass man diese Tatsache immer im Hinterkopf hat.

So bringt es etwa wenig, eine Tour zu buchen, wo kilometerweit gelaufen werden muss, nur um etwa zu sehen. Im Weiteren muss auch bedacht werden, dass die Kinder nicht mit dem Gepäck helfen können. Die Koffer müssen also geschleppt werden, auch mit dem Kind auf dem Arm.

Das soll nun keineswegs abschreckend wirken, denn es gibt viele Orte, die sich auch für Kleinkinder sehr gut eignen. Es geht lediglich darum, dass sich Eltern den Urlaub nicht schwerer machen, als dieser sein muss.

Reise planen

Reisefähige Babytrage finden

Es muss keineswegs ein Wanderurlaub sein, damit man in den Ferien viel auf den Beinen ist. Orte wollen erkundet werden und nicht immer ist es möglich, dies ohne gehen zu machen. Respektive, es liegt nicht im Interesse des Urlaubers. Sehenswürdigkeiten können oft nur zu Fuss besucht werden.

Mit Kleinkindern kann dies schnell zur Herausforderung werden. Ein Kinderwagen ist zwar in solchen Situationen sehr hilfreich, jedoch längst nicht überall eine gute Lösung. Eine Babytrage macht hier oft mehr Sinn. Babytragen sind sehr handlich und heute auch sehr angenehmen zu tragen. Kein Vergleich zu diesen sperrigen Konstruktionen von früher.

Wie der Testbericht über Babytragen auf rubbelbatz.de zeigt, gibt es durchaus massive Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen und Herstellern. Ein Vergleich lohnt sich hier auf jeden Fall.

Spielsachen gut wählen

Reisen ist doch so interessant… müssen da überhaupt Spielsachen eingepackt werden? Die kurze Antwort lautet: JA!

Nicht nur sind viele kulturelle Sehenswürdigkeiten für Kinder oft langweilig, viel bedeutender sind die Moment wo „nichts läuft“. Etwa wenn man am Abend im Hotel 2-3 Stunden nichts zu tun hat. Oder während dem Reisen von einem Ort zum nächsten. Egal, ob im Flugzeug, Zug oder Auto, die Kinder wollen unterhalten sein.

Darauf muss man bei der Auswahl der Spielsachen für die Reise achten:

  • Möglichst klein und leicht sollten sie sein.
  • Die Spielsachen dürfen auch mal herunterfallen und nicht gleich kaputt sein.
  • Nur Spielzeug, das langfristigen Unterhaltungswert mir bringt.

Reisen mit Kleinkind

Den richtigen Koffer wählen

Koffersets oder einzeln kaufen?

Möchte eine vierköpfige Familie für zwei Wochen verreisen, so sind nicht selten fünf bis sechs Koffer bzw. Reisetaschen notwendig, um das gesamte Gepäck zu verstauen. Wer hier jeden Reisekoffer einzeln erwirbt, zahlt eine Menge drauf. Denn in Sets (in unserem Beispiel etwa zwei 4er-Koffersets) kosten die Einzelkoffer rund 50 Prozent weniger! Wie diverses Vergleichsportale für Koffersets berichten, können in den Schlussverkäufen sogar Vergünstigungen von bis zu 70 Prozent ergattert werden. Statistik: So viel zahlen Leute für Koffer.

Darüber hinaus haben Koffersets die Angewohnheit, dass sie sich ineinander stapeln lassen. Soll heißen, dass der kleinste Koffer in den nächstgrößeren Reisekoffer verstaut werden kann. Dass diese Eigenschaft enorm viel Platz in häufig zu kleinen Hotelzimmern einspart, steht wohl außer Frage.

Ein weiterer Vorteil liegt in der einheitlichen Optik der Koffer. So können sie auf dem Förderband auf Flughäfen leichter identifiziert werden.

Koffer: Weichschale oder Hartschale?

Hier empfehlen Ihnen Experten dazu, sich an dem Reisevehikel zu orientieren. Verreist man mit dem Flugzeug, so sollte man unbedingt zu einer harten Schale greifen. Denn im Gepäckladeraum der Flugzeuge wirken enorme Kräfte durch benachbartes Fremdgepäck auf die Kofferoberflächen. Weichschalen reißen dabei häufig regelrecht auf.

Wenn man jedoch mit dem Zug oder gar dem Auto verreisen sollte, so sind Weichschalenkoffer dank ihrer flexiblen Oberfläche aus Polyester oder Nylon doch die bessere Wahl. Denn durch die Dehnung passt letztlich mehr Gepäck hinein und die Koffer lassen sich besser in den Kofferraum bugsieren als etwa sperrige Hartschalenkoffer.

Weitere spannende Artikel:

Vorsorge Todesfall – Was passiert eigentlich... Autsch, da habe ich ein Thema ausgesucht. Aber mal ganz ehrlich, unwichtig ist es nicht! Auch wenn kaum jemand so richtig dran denken will, eigentlich...
Der Radau-Wasserfall bei Bad Harzburg Zwischen Bad Harzburg und Torfhaus liegt der Radau-Wasserfall. Er ist verkehrsmäßig so gut angebunden, dass er immer gut besucht ist, nicht nur an den...
Worauf ist beim Verlobungsring zu achten? Fast jede Frau träumt vom perfekten Verlobungsring beim Heiratsantrag. Die Erfüllung dieses Traumes scheitert leider oft an Kleinigkeiten und daran, d...
5 Gründe für eine Auswanderung nach Zypern Die Statistik beweist es - immer mehr Deutsche möchten auswandern. Die einen wollen seit jeher weg, andere sind es einfach satt und brauchen eine Verä...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.