Küche renovieren – unsere besten Tipps

Küche renovieren

Wenn eine Küche in die Jahre kommt, dann kann das sehr negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben. Eine Küchenrenovation ist eventuell unumgänglich. Wer kocht schon gern in einer Küche, die irgendwie immer schmutzig wirkt, auch wenn man ständig putzt? Oder eine Küche die so altmodisch aussieht, dass es gar keinen Spass mehr macht?

Darum haben wir uns hier überlegt, wie man eine Renovation der Küche angeht, um dieses Projekt effizient über die Bühne zu bringen.

Budget bestimmen

Die Küchenrenovation ist alles andere als günstig und deshalb ist es sehr sinnvoll vorab eine Budgetierung zu machen, um genau zu wissen, wie viel investiert werden kann. Soll Erspartes investiert werden oder muss das Geld erst über die nächsten Monate auf die Seite gelegt werden? Nur du selbst weisst die Antwort zu diesen Fragen. Ehrlich sein ist ein Muss.

Wunschküche finden

Unabhängig davon, wie viel Budget für die Renovation der Küche tatsächlich vorhanden ist, ist es sinnvoll, sich eine Traumküche zusammenzustellen. Der eine oder andere wird nun sagen: Warum denn? Kann ich mir doch sowieso nicht leisten.

Aber halt, nur weil deine Traumküche 25’000 Euro kosten würde, bedeutet das nicht, dass du nicht mit günstigeren Mitteln, in die Nähe kommen kannst. Viele Stile können zum Beispiel mit günstigeren Geräten und Einrichtungen nachgeahmt werden. Zugegeben, das ist nicht ganz das Gleiche aber warum nicht „so tun, bis man sich das wahr Ding leisten kann“?

Inspirieren lassen

Bestimmt hat jeder bereits ein gewisses Bild im Kopf, wie die Küche aussehen soll. Doch sich zusätzlich inspirieren zu lassen ist nie falsch. Ein Blick zu Pinterest könnte sich etwa lohnen. Dort findet man einen unendlichen Fluss an Ideen für die Küche (neben vielen anderen Dingen).

Zwei gute Gründe, für noch mehr Inspiration:

  1. Niemand kennt alles. Wer sagt denn, dass es nicht noch ganz schöne Ideen gibt, an die man selbst gar nie gedacht hat?
  2. Jede Küche bietet aufgrund ihres Designs ihre eigenen Herausforderungen. Eventuell gibt es eine Ecke, für die eine bestimmte Installation nötig ist oder von der man bisher gedacht hat, dass man sie gar nicht nutzen kann. Wahrscheinlich gibt es dafür eine gut Lösung.

Bestehende Geräte und Einrichtung prüfen

Bevor man irgendwie Hand anlegt, sollte man auf jeden Fall genau prüfen, welche Teile der bestehenden Küche noch weiter verwendet werden können. Insbesondere teuer zu ersetzende Geräte, wie etwa der Kühlschrank oder der Backofen. Aber auch gewisse Möbelstücke können eventuell weiter verwendet werden. Vielleicht reicht ein neuer Anstrich oder eine kleine Modifikation, um das gute Stück in einem neuen, modernen Licht erscheinen zu lassen.

Einen Plan machen

Nun geht es um die Planung der Details. Nach dem entschieden wurde, welcher Style umgesetzt werden soll und welche Teile weiterhin Verwendung finden sollen, kann der Plan erstellt werden.

Wichtig ist hier, dass man so sehr ins Detail geht, wie nur möglich. Dies hat verschiedene Vorteile. So kann man etwa sofort feststellen, wen man vom vorgegebenen Budget abweicht oder wenn etwas nicht so umsetzbar ist, wie man gedacht hat.

Zum einen muss alles aufgelistet werden, was schlussendlich gebraucht wird. Und zum anderen braucht es einen Installationsplan. Sprich, was geht wohin? Wie gross ist was? Und wie wird es angebracht? Diese Fragen muss der Plan genau beantworten.

Neue Geräte kaufen

Das Kaufen neuer Geräte, wie Spülmaschine, Mikrowelle und so weiter, sollte ganz zu Beginn auf der Todo-Liste stehen. Warum? Es ist äusserst wichtig, dass man die genauen Abmessungen der Geräte kennt. Denn immerhin muss die Küche um diese herum gebaut werden und nicht anders um.

Einen wichtigen Punkt haben wir bereits angesprochen – die Mikrowelle. Diese wird auch in Deutschland langsam salonfähig, wirkt in vielen Küchen jedoch wie ein Fremdkörper. Der Grund ist, dass eine Mikrowelle oft im Nachhinein gekauft wird. Diese passt dann weder vom Design noch von der Platzierung zur Küche. Warum als nicht bei der Küchenrenovation gleich einplanen? Um die richtige zu finden, lohnt sich ein Blick auf alle getesteten Mikrowellen.

Abriss

Abreissen macht am meisten Spass! Doch Vorsicht, es lauern Gefahren. Zum einen kann beim Abriss immer mal etwas passieren. Unbedingt die passende Ausrüstung besorgen und sich schützen. Das gilt insbesondere für Kopf und Augen. Ebenfalls nicht zu unterschätzen sind die elektrischen Installationen. Unbedingt den Strom abschalten, bevor man irgendwas macht.

Zum anderen lauert die Gefahr auch für die Installation selbst. In einer Küche gibt es in der Regel mehrere Wasserleitungen. Diese dürfen auf keinen Fall beschädigt werden, ansonsten kann es sehr, sehr teuer werden.

Neubau

Beim Neubau, dem Teil der Renovation, wo die Küche endlich wieder Form annimmt, muss sich jeder selber fragen, ob er alle nötigen Fähigkeiten mitbringt. Bin ich dafür wirklich gemacht? Kann ich alles selber installieren, so dass es funktioniert?

Falls nicht, muss eventuell Unterstützung in Form eines Fachmanns ins Boot geholt werden.

Weitere spannende Artikel:

Tipps für die Auswanderung nach Zypern Wer über eine Auswanderung nach Zypern nachdenkt, der nimmt sich ganz schön was vor. Jede Auswandern, egal wohin, ist ein grosser Schritt im Leben und...
Espadrilles für die Damenwelt: der südliche Style ... Nun werden die Tage wieder länger. Abends geht die Sonne erst sehr spät unter, und der Tag ist durch Wärme und guter Laune gekennzeichnet. Es wird nac...
Treppenlift für Senioren Der Treppenlift ermöglicht Senioren oder gehbehinderte Menschen das Umgehen von Treppen. Wer unter einer Gehbehinderung leidet weis wie anstrengend de...
Motorradfahren nur mit bester Ausrüstung Wer gern mit dem Motorrad unterwegs ist, der weiß es - so einiges an Ausrüstung wird benötigt, um das Hobby wirklich zu genießen. Welche Teile benötig...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.