Tipps, um das Gehirn zu trainieren

Gedächtnistraining

Neben dem Herz ist das Gehirn das zweite Organ, das zweifellos bei allem dabei ist, das Sie tun. Es sorgt dafür, dass sich etwas bewegt, dass Sie als Mensch funktionieren. Im Weiteren ist das Gehirn das physikalische Ding, das Sie Sie macht. „Ich denke, also bin ich.“, wie René Descartes schon sagte.

Cogito ergo sum

Alzheimer wird oft als schlimmere Krankheit angesehen, als eine die tödlich ist. Der Grund liegt genau darin. Wer seine kognitive Fähigkeit verliert, der verliert sich selbst.

Umso wichtiger ist es daher, dass Sie alles dafür tun, geistig auf dem Höhepunkt zu bleiben und das Gedächtnistraining ist eine Komponente davon. Trainieren Sie Ihr Gehirn ständig, um die alten Zellen aktiv zu halten.

Routinen durchbrechen

Routinen können das Leben vereinfachen. Sie sorgen dafür, dass Prozesse schneller sind und man effektiver arbeiten kann. Sie sorgen aber auch dafür, dass wir unser Gehirn mehr und mehr „ausschalten“ können.

Wenn Sie also täglich die gleiche Route joggen, ändern Sie das. Oder nehmen Sie einmal einen anderen Weg zur Arbeit. Auf diese Weise können Sie das Gehirn sofort mit neuen Eindrücken versorgen und die Aktivität anfeuern.

Spiele spielen

Spiele können definitiv dafür sorgen, dass Ihre Gehirnaktivität verstärkt wird. Heute gibt es für das Smartphone unzählige Spiele, die genau das versprechen. Diese können Sie auf jeden Fall ausprobieren und sich und Ihr Gehirn damit auf Trab halten. Es müssen aber keine spezifischen Gedächtnistrainings-Games sein. Auch herkömmliche Spiele können helfen.

Einige der besten Spiele für das Gehirn sind etwa:

  • Alle möglichen Kartenspiele, wie etwa Solitär, Poker und so weiter.
  • Puzzles sind ebenfalls eine gute Idee.
  • Auch Gesellschaftsspiele haben eine gute Wirkung auf das Gehirn.

Unterhaltung kann also durchaus auch hilfreich sein.

Rechnen

Rechnen Sie einfach zum Spaß. Keine Angst, Sie müssen keine verrückten Rechnungen mit Quadratwurzel berechnen. Einfachere Rechnungen sind bereits genug, um das Gehirn anzutreiben und die Gehirnzellen zu aktivieren.

Eine Sprache lernen

Das Lernen einer neuen Sprache ist besonders fördernd für das Gedächtnis. Gemäß Studien sollen durch neue Sprachkenntnisse ganz neue neurale Verbindungen im Gehirn entstehen. Nicht nur halten Sie damit Ihr Gehirn fit, sondern Sie verbessern es sogar.

Im Weiteren ist es immer hilfreich Fremdsprachen zu sprechen. Das noch als Bonus.

Etwas Neues lernen

Hören Sie nie auf zu lernen. Neue Fähigkeiten und neues Wissen feuert Ihre Gehirnzellen an und hält Ihr Gehirn fit. Trainieren Sie das Gedächtnis ständig mit neuen Reizen und Informationen.

Gedächtnistraining ist sehr effektiv und kann dafür sorgen, dass Ihre neurale Kapazität bis ins hohe Alter gesichert ist.

Sich erinnern

Sehen Sie sich regelmäßig alte Fotos an und erinnern Sie sich an alles Mögliche. Gehen Sie in Gedanken durch Ihr Leben und versuchen Sie sich an alles zu erinnern. Was haben Sie 1991 gemacht?

Sie erinnern sich nicht? Dann finden Sie Hilfe. Fragen Sie Freunde, suchen Sie nach Newsstories aus dem Jahr oder schauen Sie Bilder an. Je mehr Sie sich an Ihr eigenes Leben erinnern, desto größer die Chance, dass Ihr Gedächtnis nicht nachlässt.

Das menschliche Gehirn

Zeichnen

Beim Zeichnen werden Gehirnverbindungen aktiv, die Sie sonst nur selten nutzen. Tipp: Versuchen Sie etwa Dinge aus dem Alltag aus dem Gedächtnis zu zeichnen. Etwa ein Gegenstand in Ihrem Zuhause, ein Logo oder ein Gebäude.

Dafür müssen Sie kein Künstler sein. Es geht mehr darum, sich an gewisse Details zu erinnern.

Das Umfeld wahrnehmen

Welche Farbe haben die Fensterrahmen vom Nachbarhaus? Welche Bemalung hat das Rathaus? Schauen Sie auf die Details und nehmen Sie Ihre Umgebung wirklich wahr.

Zu oft gehen wir durch das Leben, ohne wirklich zu sehen. Wir erkennen Gebäude, Sehenswürdigkeiten oder Objekte unserer Umgebung. Doch was, wenn wir nur einen kleinen Ausschnitt davon sehen? Wissen wir dann noch, was es ist?

Das mach ich mit Links

Jeder weiß mittlerweile, dass unser Gehirn in zwei Hälften geteilt ist. Je nach Tätigkeit oder Gedanke wird die eine oder die andere Hälfte aktiv. Tatsache ist, dass bei Linkshändern und Rechtshändern unterschiedliche Bereiche des Gehirn aktiv werden.

Versuchen Sie daher einfach mal die andere Hand zu nutzen. Gehen Sie durch Ihren Tag und machen Sie alles mit Links.

Sich unterhalten

Der Kontakt zu anderen Menschen ist der einfachste Weg Ihr Gehirn auf Trab zu halten. Unterhalten Sie sich über etwas Interessantes, und zwar täglich.

Lassen Sie sich etwas erzählen, was Sie noch nicht kannten oder gewussten hatten und speichern Sie dadurch wieder neue Informationen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu City Immobilienmakler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.