Hotelführer HarzRestaurants und Hotels im HarzRestaurantführer Harz

Gastartikel eines Kooperationspartners

Werbung

Der Hype um die Fußballweltmeisterschaft 2014


Die Fußballweltmeisterschaft 2014 ist im vollen Gange. Millionen von Zuschauern sitzen Abend für Abend vor ihren Fernsehern und fiebern Müller, Ronaldo, Messi und Co. bei deren Kampf um das runde Leder entgegen. Das Fußballfieber hat die Deutsche Bundesrepublik voll im Griff. Besonders nach dem ersten unglaublichen Spiel gegen Portugal wird der Ruf nach einem deutschen WM Titel immer lauter. Doch ist der Einzug ins Finale für die deutsche Nationalelf gewiss? Und ist der Hype um Thomas Müller angebracht?

Thomas Müller – Phänomen oder Alltagsfliege

Ist Müller unglaublich oder war Portugal einfach zu schwach? Diese Fragen stellen sich zahlreiche Fußballexperten nach dem 4:0 gegen Portugal. Beim Auftakt gegen Portugal schoss Müller drei Tore. Tore, die in die Geschichte des Fußballs als Legende eingehen werden. Oder vielleicht doch nicht? Schenkt man den Worten des Teammanagers von FC Chelsea Beachtung, ist Müller zwar unglaublich aber nicht der Mittelfeldstürmer, der Deutschland zum Weltmeistertitel führen wird. Warum? Ganz einfach: Müller hat zwar den richtigen Torinstinkt. Trotzdem fehlt die letzte notwendige Intuition, um aus dieser Weltmeisterschaft als bester Fußballspieler herauszugehen und am Ende den Weltmeisterschaftspokal in den Händen zu halten.

Interaktive Geschichte der Fußballweltmeisterschaft: vouchercloud

Doch warum wird Müller trotz seiner extrem starken Leistung kritisiert? Ganz einfach: Schaut man sich die Geschichte der Fußballweltmeisterschaften mit allen legendären Toren und Spitzenstürmern an, wird einem schnell bewusst, dass die geschossenen Tore von Thomas Müller nicht in diese Kategorie fallen. Nehmen Sie zum Beispiel die interaktive Geschichte der Fußballweltmeisterschaft von vouchercloud her. Vouchercloud repräsentiert die Top Tore der vorangegangenen Fußballweltmeisterschaften inklusive der Top Torjäger auf einen Blick. Schauen Sie sich zum Beispiel das Tor von Carlos Ablerto im Finale Brasilien Italien von 1970 im Detail an. Bevor Alberto das runde Leder in linke Ecke des italienischen Tores pfefferte, ging der Ball über acht brasilianische Fußballspieler. Eine Spielformation, die Geschichte schrieb. Müller und Co. müssen dieses Kunststück erst zur Schau stellen.

Der letzte Fußballweltmeister ist draußen!

Mit einer deftigen Überraschung gleich zu Beginn dieser WM hat wohl kaum einer gerechnet. Und schon gar nicht Spanien. Die 5:1 - Niederlage gegen die Niederlande hat gesessen. Spanien konnte sich von dieser Pleite zum Frust zahlreicher internationaler Fans nicht mehr erholen. Die darauf folgende 2:0 - Niederlage gegen Chile kickte den amtierenden Fußballweltmeister von 2010 aus dem Rennen. Eine Überraschung, mit der weder die Buchmacher noch die Spieler selbst gerechnet hätten.

Überraschungsteam Costa Rica

Die Überraschung bei dieser Weltmeisterschaft im positiven Sinn ist mit Sicherheit die Mannschaft aus Costa Rica. Mit deren Sieg gegen Uruguay und Italien hat sich die Mannschaft rund um den 21-jährigen Stürmer Joel Campbell einen Namen gemacht. Der Aufstieg ins Achtelfinale ist nicht nur gewiss, sondern auch wohl verdient.

Der Hype um die Fußballweltmeisterschaft 2014 geht weiter und diese Euphorie wird uns auch noch die nächsten Wochen erhalten bleiben. Wir werden sehen, ob Thomas Müller in die Reihen der Top Türschützer aller Zeiten mit Ronaldo und Pele aufsteigen kann. Wünschen würden wir es uns alle; denn am Ende soll die Deutsche Elf mit dem WM Titel nach Hause kommen.

26.06.14 von Gastartikel eines Kooperationspartners

>> Ort suchen


PLZ:

Ort:

Straße:

Land:

Zoom:

Information

Die meisten Links in den Artikeln, sowie die Links zu den einzelnen Locations (Restaurants, Hotels usw.) im Verzeichnis verweisen auf externe Webseiten. Diese externen Links beinhalten weitere Informationen über den von uns veröffentlichten Artikel. Bitte lesen Sie bevor Sie diesen Link anklicken unser Impressum und unsere Datenschutz Richtlinien.