Rezept für 12 glutenfreie Minibrote

Seit der Nahrungsumstellung muss ich auch mein Brot selbst backen, damit es glutenfrei ist. Am Anfang war es sehr ungewohnt. In der Vergangenheit hatte ich, wenn überhaupt, nur fertige Brotbackmischungen. Wenn ich ehrlich bin, habe ich es nicht so mit Hefe. Irgendwann vor Jahren hatten wir unseren Teig im Ofen vergessen, er sollte dort nur noch eine halbe Stunde oder so gehen. Wir waren dann mehrere Stunden unterwegs, ohne an unser Brot zu denken. Als uns am Abend der Brotteig wieder in den Sinn kam und wir in den Ofen schauten, hatte sich der Teig darin komplett ausgebreitet. Das war eine echte Qual, den Ofen wieder sauber zu bekommen. Ich glaube, das war auch das letzte Mal, dass wir Brot gebacken hatten. Danach kauften wir unser Brot nur noch fertig. Nachdem ich dann auf Eiweißbrot umstieg, war das Thema für mich sowieso gegessen.

Brot ohne Treibmittel

Brotteig in Rezept für 12 glutenfreie MinibroteImmer wenn es um das Thema Brotbacken geht, muss ich an die Anekdote von damals denken. Heute kann ich zwar drüber lachen, arbeite aber immer noch nicht gern mit Hefe. Wenn schon ein Treibmittel in meinen Teig kommt, dann ist es eher Backpulver. Am liebsten verzichte ich aber ganz. Bei meinen Backversuchen habe ich es sowohl mit als auch ohne Backpulver versucht und kann keinen allzu großen Unterschied erkennen. Deshalb lasse ich im Brot das Backpulver meist weg.

Der Geschmack

Geschmacklich erinnert mein selbst gebackenes glutenfreies Brot weniger an konventionelle Brote. Auch die Konsistenz ist ein bisschen anders. Ich finde es aber auch gar nicht schlimm, mir schmeckt es so, wie es ist und ich vermisse auch nichts. Mittlerweile kann ich mir kaum vorstellen, jemals wieder richtiges gekauftes (glutenhaltiges) Brot zu essen.

Warum Minibrote?

BrotzumEinfrieren in Rezept für 12 glutenfreie MinibroteOft werde ich gefragt, warum ich so kleine Brote backe. Ich verrate es euch. Zum einen mag ich die Kruste schon immer lieber, als das innere Weiche. Die Zwerge haben nicht so viel Innenleben. Zum anderen kann man so kleine Teigstücke viel besser portionieren. Wenn ich ein Blech Brot backe, friere ich die Minibrote ein, die ich nicht brauche. Ich habe eine Dose, in die genau 12 von den Minibroten reinpassen. Diese Brotdose friere ich ein, und immer wenn ich Brot brauche, hole ich mir die jeweilige Anzahl raus. Die Kleinen sind bereits nach wenigen Stunden aufgetaut. Der Rest kommt dann wieder zurück ins Eisfach.

Rezept drucken
Rezept für 12 leckere und glutenfreie Minibrote
MInibrote-600x333 in Rezept für 12 glutenfreie Minibrote
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 25 - 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 25 - 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
MInibrote-600x333 in Rezept für 12 glutenfreie Minibrote
Anleitungen
  1. Die Zutaten werden einfach der Reihe nach (von oben nach unten) zusammengemischt und gut verrührt. Der Teig sollte dann eine zähe, aber gut formbare Konsistenz haben, er ist weicher als herkömmlicher Teig.
  2. Mit feuchten Händen werden 12 gleichgroße Kugeln geformt. Am besten stellt man sich dazu ein Schälchen mit Wasser zurecht, indem man sich die Hände nach jeder Kugel befeuchten kann. Wer es lieber größer mag, kann auch 6 größere Kugeln formen.
  3. Die Kugeln kommen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Mit einem Messer werden die Kugeln zwei bis drei Mal eingeschnitten.
  4. Das Backblech kommt nun für ungefähr 25 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen, in die mittlere Schiene. Die genaue Backzeit kann je nach Ofen variieren. Die Angaben gelten für einen einfachen Ofen, bei dem nur die Temperatur (weder Unter- noch Oberhitze) einstellbar ist
  5. Fertig ist das Brot, wenn der Boden etwas Farbe bekommen hat, dann kann der Ofen ausgestellt werden. Die Brote können nun gedreht werden und mit der Restwärme auch auf der Oberseite noch etwas Farbe bekommen.
Rezept Hinweise

Tipp: Wer mag, kann noch Nüsse, Gewürze oder Röstzwiebeln hinzugeben. So entstehen unterschiedliche Brote und es kommt etwas Abwechslung auf den Tisch.

Dieses Rezept teilen