Rezept für Karottenpommes mit zwei Dips

Pommes aus Kartoffeln kennt jeder, auch Süßkartoffelpommes sind inzwischen nichts Außergewöhnliches mehr. Da ich kein so großer Fan von Süßkartoffeln bin und auch nur wenig Kartoffeln esse, musste eine Alternative her. Ab und zu bekomme ich auch Gelüste auf Sachen, die ich schon ewig nicht mehr gegessen habe. Und wenn es sich dabei um Lebensmittel handelt, die nicht so gut in meinen Speiseplan passen, überlege ich mir Alternativen, die ähnlich schmecken, aber gesund sind. So ist es auch mit den Pommes.

Warum Pommes aus Karotten?

Moehrenpommes in Rezept für Karottenpommes mit zwei DipsDie Idee dazu kam mir vor ein paar Tagen, als ich vor dem Kühlschrank stand und überlegte, was ich an diesem Tag kochen könnte. Bei mir läuft das eher spontan ab, ich plane selten, was es zum Mittagessen gibt. Meist schaue ich, was da ist und koche damit. So sind schon einige tolle Gerichte entstanden, die ich regelmäßig zubereite. An dem Tag sollte es eben etwas mit Möhren geben. Erst, während des Schälens, hatte ich den Einfall dazu. Die Möhrenschalen müssen übrigens nicht weggeschmissen werden. Daraus kann ein Sud gekocht werden. Karotten sind ein toller Ersatz für Kartoffeln, obwohl sie nicht so stärkehaltig sind. Bei vielen Rezepten ist die Stärke nicht notwendig und wenn doch kann man ein bisschen tricksen, zum Beispiel mit Buchweizenmehl.

Die Dips

Dips in Rezept für Karottenpommes mit zwei DipsFür den Dip hatte ich gleich zwei Ideen, ein Mal ganz normales Ketchup, wie ich es so oft schnell aus wenigen Zutaten zubereite und ein Mal ein Champignondip. Bei dem Pilzdip war ich mir anfangs etwas unsicher, wie es zu den Möhren schmecken könnte. Später war ich überrascht, wie gut beides zusammenpasst. Beide Dips sind relativ schnell zubereitet, zumal es sowieso etwas dauert, bis die Pommes fertig sind. Die Wartezeit kann für die Zubereitung gut genutzt werden. Für das Ketchup nutze ich am liebsten zuckerfreies Tomatenmark, da es damit recht schnell geht. Wenn man viel Zeit hat, kann man auch frische Tomaten oder Dosentomaten nehmen. Das dauert mir aber zu lange. Wenn ich jetzt einen Schluck Ketchup brauche, darf es nicht wesentlich länger dauern, als eine Ketchupflasche aus dem Kühlschrank zu holen.

Rezept drucken
Rezept für Karottenpommes mit zwei verschiedenen Dips
Karottenpommes-600x333 in Rezept für Karottenpommes mit zwei Dips
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Zutaten für die Pommes
  • 1 kg Möhren
  • 2 EL Öl (Rapsöl)
  • Gewürze (Pfeffer, Salz, Paprika, eventuell getrocknete Kräuter)
Zutaten für Ketchup
Zutaten für Champignondip
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Zutaten für die Pommes
  • 1 kg Möhren
  • 2 EL Öl (Rapsöl)
  • Gewürze (Pfeffer, Salz, Paprika, eventuell getrocknete Kräuter)
Zutaten für Ketchup
Zutaten für Champignondip
Karottenpommes-600x333 in Rezept für Karottenpommes mit zwei Dips
Anleitungen
Karottenpommes
  1. Die Möhren werden geschält und in Stifte geschnitten. Die Schalen brauchen nicht weggeschmissen werden. Sie kommen mit einem Liter Wasser in einen Topf und werden eine Viertelstunde gekocht. Es können auch noch andere Gemüsereste hinzugegeben werden, das intensiviert den Geschmack.
  2. Die Möhrenstifte kommen in eine Schüssel, dazu wird das Öl und eventuell auch die getrockneten Kräuter (wer es mag) gegeben. Das Öl wird nun verteilt, sodass alle Möhren mit einem leichten Ölfilm bedeckt sind.
  3. Nun kommen die Stifte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech für ungefähr eine Stunde in den Ofen. Die Zeit ist abhängig von dem Herd und den Einstellungsmöglichkeiten, die man hat. Die Pommes sollten schon etwas knusprig werden.
  4. Wenn die Pommes fertig sind, kommen sie auf ein Stück Küchenkrepp und werden nach Belieben gewürzt.
  5. Die Dips können zubereitet werden, während die Pommes garen.
Champignondip
  1. Zunächst werden die Pilze geputzt (nicht gewaschen!) und etwas kleiner geschnitten. Da sie später püriert werden, kann man hier die Stile und/oder Pilze verwenden, die nicht so schön aussehen.
  2. Die Zwiebel wird geschält, klein geschnitten und zusammen mit den Champignons in dem Kokosfett angebraten. Sobald beides etwas Farbe abbekommen hat, wird es mit einer Kelle von dem Möhrensud abgelöscht.
  3. Wenn die Flüssigkeit verschwunden ist, wird erneut eine Kelle von dem Sud hineingegeben. Ist diese auch weg, kommen noch einmal anderthalb Kellen von dem Möhrensud hinzu.
  4. Anschließend wird das Gemisch aus Zwiebeln, Möhren und dem Sud püriert und mit Gewürzen abgeschmeckt. Sollte der Dip zu fest sein, kann noch etwas von der Brühe hinzugegeben werden. Ist er zu fest, kann er mit einer Messerspitze Konjakmehl angedickt werden.
Ketchup
  1. Das Tomatenmark wird zusammen mit den Gewürzen und Stevia in eine Tasse gegeben. Anschließend kommt ungefähr eine halbe Kelle von dem warmen Möhrensud schlückchenweise hinein. Wenn kein Sud da ist, kann man auch heißes Wasser nehmen, damit das Mark sich gut auflöst.
  2. Wenn das Ketchup zu flüssig ist, kann es entweder mit Konjakmehl oder mit einem Klecks Tomatenmark angedickt werden.
  3. Zum Schluss wird das Ketchup abgeschmeckt und eventuell nachgewürzt.
Rezept Hinweise

Tipp: Der restliche Sud muss nicht weggekippt werden. Nachdem die Möhrenschalen nach dem Sieben aussortiert sind, kann er portionsweise eingefroren werden und später auch für andere Soßen oder Dips genutzt werden. Wenn noch andere Gemüsereste mitgekocht werden, hat man eine schöne intensive Brühe.

Dieses Rezept teilen