Rezept für leckere Schokoladenstückchen

Vor einiger Zeit habe ich für euch schon ein Rezept für Schokolade gepostet. Inzwischen habe ich wieder etwas herumprobiert und eine neue Kreation ist entstanden. Diese Variante gefällt mir noch etwas besser, als die andere. Allerdings muss ich sagen, dass der Fettgehalt hier leider auch nicht geringer ist. Auch diese Schokolade sollte lieber in Maßen statt in Massen gegessen werden. Da es aber wieder in Richtung Bitterschokolade geht, reicht hier auch wenig, um die Gelüste zu stillen.

Mehrere Versuche waren nötig

Die Grundzutaten sind ähnlich, wie die im ersten ersten Rezept. Allerdings sind die Schokoladenstückchen etwas weicher. Sie ähneln viel eher normaler Schokolade. Verantwortlich dafür ist nur eine Zutat, nämlich Banane. Ich verwende gerne Banane zum Backen und für süße Speisen. Bananen enthalten nicht nur jede Menge Vitamine und Mineralien, sie lassen sich auch gut verarbeiten. Um eine bestimmte Konsistenz zu erreichen, ist bei der Zubereitung der Schokolade die Menge entscheidend. Ich musste eine Weile herumprobieren, bis ich das richtige Mengenverhältnis hatte. Ist zu viel Banane enthalten, wird die Schokolade nicht richtig fest. Bei meinem ersten Versuch habe ich die Schoki für eine halbe Stunde ins Eisfach gestellt und mich schon gefreut, dass sie so schön fest geworden ist. Aber dann … bei Zimmertemperatur – und die war nicht mal hoch – ist sie mir innerhalb weniger Minuten dahingeschmolzen. Da lag dann nur noch ein unansehnlicher Schokohaufen auf dem Teller.

Stücke statt Tafel

Schokoladenherz in Rezept für leckere SchokoladenstückchenDie Schokoladenstücke gefallen mir auch besser als die Tafel. Alles, was man dafür benötigt, sind Silikonförmchen, in die man die flüssige Schokolade hineinlaufen lässt. Bei den weißen Punkten in der Schokolade handelt es sich übrigens um Haselnuss-Stücke. Da ich keine Pipette habe, verwende ich immer einen kleinen Trichter. Das funktioniert ganz gut. Die Menge reicht für zwei Formen. Ich habe meine Siliokonförmchen von Amazon und zwar diese hier:

Silikon-Formen in Rezept für leckere Schokoladenstückchen

Wie man vielleicht erkennen kann, habe ich die Herz- und die Muschelform verwendet.

Das Rezept für die Schokoladentafel findet ihr hier.

Hinweis: Der Artikel ist als Werbung gekennzeichnet, da die Silikon-Förmchen über das Amazon-Partnerprogramm verlinkt wurden. Hier handelt es sich aber um keine Kooperation.

Rezept drucken
Rezept für leckere Schokoladenstückchen
Schokolade2-600x333 in Rezept für leckere Schokoladenstückchen
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Silikon-Förmchen
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Silikon-Förmchen
Zutaten
Schokolade2-600x333 in Rezept für leckere Schokoladenstückchen
Anleitungen
  1. Die Haselnüsse werden in der Pfanne ohne Fett angeröstet. Gleichzeitig wird das Kokosfett geschmolzen.
  2. Anschließend kommen alle Zutaten in den Mixer und werden püriert, sodass eine zähflüssige Masse entsteht. Wenn der Mixer nicht genug Power hat, kann es sein, dass Nuss-Stückchen zurückbleiben und helle Punkte (wie auf den Bildern zu sehen) in der Schokolade zu sehen sind. Das ist nicht weiter schlimm.
  3. Zum Schluss wird die flüssige Schokolade mithilfe einer Pipette oder eines Trichters in die Formen gefüllt. Am besten legt man ein Brettchen oder Ähnliches unter die Silikonförmchen, damit sie sich besser transportieren lassen.
  4. Die Formen kommen nun entweder für zwei Stunden in den Kühlschrank oder für eine knappe halbe Stunde ins Eisfach.
  5. Die Schokolade kann jetzt aus den Formen geholt werden. Am besten wird sie im Kühlschrank gelagert. Dort ist sie mehrere Tage haltbar. Sie kann aber auch für kurze Zeit bei Zimmertemperatur stehen, ohne dass sie sofort wegläuft. Zu warm sollte es in dem Zimmer aber nicht sein.
Dieses Rezept teilen