Rezept für vegane Sülze

Obwohl ich nicht komplett auf tierische Produkte verzichte, versuche ich seit der Nahrungsumstellung bewusster zu essen und für vieles einen veganen Ersatz zu finden. Vor einiger Zeit kam ich auf die Idee Fruchtgummi selbst zu machen und kaufte mir dafür Agar Agar. Anschließend hatte ich noch eine Menge davon übrig und überlegte, was ich noch daraus machen könnte. Dann hatte ich die Idee für die vegane Sülze. Es war schon ewig her, dass ich das letzte Mal Sülze gegessen hatte. Damals bestand sie noch aus tierischer Gelatine, es war teilweise Fleisch enthalten und sie wurde auch nicht von mir zubereitet. Ich hatte sie noch nie selbst gemacht, also probierte ich ein bisschen herum. Gleich der erste Versuch gefiel mir recht gut. Zum Glück schrieb ich mir die Mengen auf, was ich sonst eher selten mache.

Was ist Agar Agar?

Agar Agar ist eine pflanzliche Gelatine, die aus einer bestimmten südostasiatischen Meeresalge hergestellt wird. In der EU ist sie mit der Bezeichnung E 406 als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Im Gegensatz zur tierischen Gelatine, die aus Knorpeln und Knochen von Tieren gewonnen wird, hat Agar Agar einen Eigengeruch, sie riecht ein bisschen, ich würde es als fischig beschreiben. Wird sie gut aufgekocht, verschwindet der Geruch. Die pflanzliche Gelatine ist etwas teurer als die tierische und wird deshalb selten in industriell gefertigten Lebensmitteln eingesetzt. Dafür ist sie bei Veganern und auch bei Vegetariern umso beliebter. Es lassen sich nicht nur Sülze und Gelees daraus herstellen, auch in Eis, Marmelade und anderen Süßspeisen kann Agar Agar eingesetzt werden.

Bezugsquelle des Agar Agar

Das Agar Agar gibt es mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt. Ich habe es mir allerdings online gekauft und zwar hier bei Amazon in Rezept für vegane Sülze.

Es kann natürlich jedes andere Produkt verwendet werden, allerdings kann ich nicht garantieren, dass es damit genauso gut klappt.

Hinweis zu den Fruchtgummis

Das Rezept für meine veganen Fruchtgummis gibt es in meinem Haus- und Gartenblog, da es mit Früchten aus unserem Garten hergestellt wurde.

 

 

Rezept drucken
Vegane Sülze mit Agar Agar
VeganeSulzeaufgeschnitten in Rezept für vegane Sülze
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5-10 Minuten
Wartezeit 10 Stunden
Portionen
Silikonfom
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5-10 Minuten
Wartezeit 10 Stunden
Portionen
Silikonfom
Zutaten
VeganeSulzeaufgeschnitten in Rezept für vegane Sülze
Anleitungen
  1. Das Wasser wird zusammen mit dem Öl und dem Apfelessig in einen Topf gegeben und gut durchgerührt. Dann wird das Agar Agar dazugegeben und ebenfalls untergerührt. Die Flüssigkeit wird erhitzt, sobald sie leicht anfängt zu köcheln, wird das Gemüse dazugegeben.
  2. Das Ganze sollte mindestens fünf Minuten kochen. Es geht auch länger, je nachdem was für Gemüse verwendet wird und wie weich es werden soll. Für die Sülze wurde Gemüse aus dem Garten (Karotte, Rote Beete, Mairübchen, Zucchini) verwendet. Dazu kam noch Tiefkühlgemüse (kleine Röschen Blumenkohl und Brokkoli).
  3. Zum Schluss werden das Tomatenmark, die Gewürze und die Prise Stevia untergerührt. Wenn alles gleichmäßig verrührt ist, wird die Flüssigkeit samt dem Gemüse in eine Form gegeben. Am besten eignet sich eine Silikonform, damit die Sülze sich später besser rauslösen lässt. Ist keine zur Hand, kann auch jede andere Form verwendet werden.
  4. Sobald die noch flüssige Sülze etwas abgekühlt ist, kommt sie über Nacht in den Kühlschrank. Sie ist zwar nach wenigen Stunden schon fest. Damit sie richtig durchziehen kann und schnittfest wird, ist es besser, wenn sie so 10 bis 12 Stunden in Ruhe gelassen wird.
Rezept Hinweise

Suelze-mit-Bratkartoffeln in Rezept für vegane SülzeEs ist schwer zu sagen, wie viele Portionen bei der Menge herauskommen, es sind einige. Am Ende sind es mehr als 1,5 Kilogramm.

Geschmacklich gibt es kaum einen Unterschied zu der herkömmlichen Sülze. Nur die Konsistenz ist bedingt durch das Agar Agar ein bisschen anders, irgendwie weicher und nicht ganz so gelatineartig.

Tipp: Sicher geht das Rezept auch mit tierischer Gelatine, allerdings weiß ich jetzt aus dem Stegreif nicht, wie viel Gelatine statt des Agar Agar hinzugegeben werden müsste. Aber auf der Packung wird sicher vermerkt sein, wie viel auf einen Liter muss.

Wer es weniger säuerlich haben möchte, kann auch etwas mehr Süßungsmittel dazugeben. Auch über die Gewürze lässt sich der Geschmack beliebig verändern.

Gelatine muss übrigens immer in kalte Flüssigkeit gerührt werden. Agar Agar hingegen scheint es wärmer zu mögen.

Dieses Rezept teilen